Frühlingsgefahren

Nachdem ich meine Abschlussarbeit endlich fertig habe, kann ich mich wieder verstärkt dem Blog und meinen beiden Samtpfoten widmen. Mit der wiedergewonnenen Zeit zieht auch der Frühling langsam ein. Bei den ersten Sonnenstrahlen werden da schnell die Frühlingsgefühle geweckt und kurz vor Ostern wird nach einem Frühjahrsputz die Wohnung mit bunten Farben und Osterdeko geschmückt. Dass vor allem viele der beliebten Frühlingsboten für Katzen zur tödlichen Gefahr werden können, wissen viele Katzen-Eltern leider nicht.

ClydeDer heutige Beitrag war eigentlich nicht als der Erste nach der Pause geplant, aber durch ein Erlebnis vor ein paar Tagen hat es sich so ergeben. Kennt ihr das „Nettwerk“? Solche (vor allem Facebook-) Gruppen gibt es für die meisten größeren Städte oder Regionen. Hier wird sich gegenseitig geholfen und wenn man mal nicht weiter weiß, kann man einfach fragen. In einem solchen Nettwerk hat eine Katzen-Mama um Hilfe gebeten, weil ihre Katze nicht mehr frisst und sich übergibt, nachdem sie an einer Pflanze in ihrer Wohnung geknabbert hat. Und was soll ich sagen, schnell war klar, die Mieze hat an Lilien gefressen und nur die sofortige Fahrt in eine Tierklinik hat ihr das Leben retten können. Da ist mir klar geworden, wie viele Katzen-Eltern keine Ahnung haben, was für ihre Kleinen giftig ist.

BonnieDamit solche Notfälle nicht häufiger werden, habe ich hier mal eine Liste mit den beliebtesten aber hochgiftigen Frühlingsblumen. Bevor Bonnie & Clyde eingezogen sind, haben wir unsere Wohnung ja katzentauglich gemacht. Dazu gehörte auch, sich anzuschauen, welche Pflanzen in die Wohnung dürfen und welche in Zukunft nicht mehr. Damit es übersichtlicher wird, gibt es die Liste in Form einer Aufzählung und nicht in den Text gepackt. Es soll ja auf keinen Fall was übersehen werden. Die Liste ist auch nur ein Auszug von den am häufigsten in Wohnungen vorkommenden Pflanzen. Vor jedem Kauf sollte aber unbedingt Google oder der Tierarzt des Vertrauens gefragt werden. Immer! Außer man ist sich absolut sicher oder hat schonmal nachgeschaut. Aussagen wie „meine Katzen knabbern nichts an“ zählen auch nicht, bei vielen der Blumen reicht das Einatmen der Pollen für Vergiftungen! Am Ende der Liste geht es weiter, da gibt es dann auch noch ein paar neue Anekdoten von unseren beiden kleinen Monstern.

Azaleen

Alpenveilchen

Buchsbaum

Calla

Chrysanthemen

Efeu

Eisenhut

Edelweiß

Flieder

Farne

Goldregen

Geranien

Ginster

Heckenkirsche

Herbstzeitlose

Hortensien

Hyazinthen

Kakteen

Krokus

Lorbeeren

Liliengewächse

Lupine

Mistel

Märzenbecher

Magnolien

Maiglöckchen

Narzissen

Nachtschattengewächse

Oleander

Osterglocke

Orchideen

Primel

Seidelbast

Stechpalme

Tulpen

Tollkirsche

Tabakpflanzen

Usambaraveilchen

Vanilleblume

Weihnachtsstern

Waldmeister

Yucca-Palme

Zwiebelgewächse

Zierpaprika

Die Liste ist schon ziemlich lang geworden, aber glaubt mir, es gibt noch sehr viel mehr!

Jetzt auch wie versprochen zu Bonnie & Clyde. Die beiden hatten ein paar sehr unruhige Tage, es gab nämlich neue Zähne. Vor allem Clyde war phasenweise echt nicht auszuhalten. Gejammert Tag und Nacht. Das ging so weit, dass ich tatsächlich mit ihm bei unserer Tierärztin war, weil wir befürchtet haben, er hätte wahnsinnige Schmerzen oder das Zahnfleisch entzündet. Zum Glück waren diese Befürchtungen unbegründet, er war einfach nur nervig ohne gravierenden Grund. Gott sei dank ist das jetzt wieder vorbei und unser aller Nerven dürfen sich endlich erholen. In nächster Zeit gibt es auch wieder regelmäßig Neues von Bonnie & Clyde und auch wieder viele Fotos. Es ist nämlich absolut unglaublich, wie schnell vor allem Clyde wächst. Noch kein halbes Jahr alt und schon ein kleiner Riese.

Ach ja, Bonnie & Clyde werden auch einen eigenen Blog bekommen und dann hier ausgelagert. Auch da werde ich euch auf dem Laufenden halten, damit ihr nichts verpasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.