Mango-Chicken-Curry

4 Portionen

Mango-Chicken-Curry

 

Zeit

Arbeitszeit: ca. 25 Minuten

Kalorienangaben 

Menge gesamt: ca. 1200 kcal

pro Portion: ca. 300 kcal

 

Nach dem Mangolassi gibt es noch ein zweites leckeres Rezept mit Mango. Inspiriert hat mich mein Lieblingsgericht beim Inder, Mango-Chicken-Curry. Allerdings habe ich noch nach dem gewissen Etwas gesucht und auch gefunden – Granatapfelkerne und Mandeln. Mein Mann war auch total begeistert und obwohl es keins der schnellsten Gerichte ist, wird es sicher noch oft auf unseren Tisch kommen, da es sehr sättigend und trotzdem leicht ist. Mit Reis ist es zwar nicht mehr ganz so kalorienarm, aber man kann es auch pur essen. Dann reicht es aber wahrscheinlich nicht mehr für vier hungrige Personen sondern nur für drei. Durch die süß-scharfe Kombination braucht man auch kein Dessert mehr, außerdem kurbelt Chili den Stoffwechsel an.

 

Zutaten:

1 Mango

600 g Hähnchenbrust

1 rote Chilischote

1 Granatapfel (Kerne)

1 EL Kokosöl

30 g Mandeln (gehobelt)

1 Dose Kokosmilch light

1 Bund Frühlingszwiebeln

1/2 EL Garam Masala

1/2 EL Curry

1/2 EL Thaicurry

 

Zubereitung:

  • Mango schälen und eine Hälfte würfeln und die andere Hälfte in Stücke schneiden zum pürieren
  • Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden
  • Frühlingszwiebeln im Kokosöl im Wok dünsten
  • Chilischote in Ringe schneiden und mit der einen Hälfte der Mango pürieren
  • Gewürze in den Wok geben und kurz mit anschwitzen
  • Hähnchenbrust in kleine Stücke schneiden und von allen Seiten im Wok anbraten
  • Mangomus zugeben und gut verrühren
  • nach ca. zwei Minuten mit der Kokosmilch aufgießen und das Ganze 10-15 Minuten bei starker Hitze ohne Deckel kochen und reduzieren lassen
  • in einer separaten Pfanne die Mandeln anrösten
  • zum Schluss Manden, Mangowürfel und Granatapfelkerne zugeben und bei leichter Hitze erwärmen

 

Nice to know:

Granatäpfel stammen ursprünglich aus West- und Mittelasien, heute findet man sie allerdings auch immer häufiger im Mittelmeerraum. Mit einer Größe bis zu 13 cm hat ein einziger Granatapfel bis zu 400 Kerne. Während die Kerne in vielen Rezepten Verwendung findet, wurde und wird die Schale zum Teil zum Einfärben von Textilien verwendet. In der Medizin gibt es immer wieder Studien zur Wirksamkeit von Granatäpfeln. Eingesetzt werden sie in der Krebsforschung und auch bei Herz-Kreislauf-Patienten und Menschen mit Arthritis konnten bereits positive Effekte beobachtet werden. Außerdem ist er ein wichtiger Bestandteil im Ayurveda. So sind Granatäpfel nicht nur gesund und reich an wichtigen Vitamin sondern auch ausgesprochen lecker und vielseitig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.