Wenn der Kratzbaum zur Gefahr wird

Mit zwei kleinen Rackern im Haus wird es nie langweilig, soviel war klar. Dass eine normale Wohnung ungeahnte Gefahren birgt, das war uns auch bewusst. Nicht umsonst haben wir die Wohnung vor dem Einzug von Bonnie & Clyde an einigen Stellen angepasst. Die eine oder andere Gefahrenquelle gibt es bestimmt noch, schließlich weiß man als Mensch nicht wirklich, auf welche Ideen so kleine Miezen beim Erkunden ihrer Umgebung kommen. Dass eine wirkliche Gefahr im Kratzbaum lauert, damit haben wir nicht gerechnet.

IMG_6190Einen Kratzbaum kauft man in dem Gewissen, dass er auf die Bedürfnisse von Katzen ausgerichtet ist. Da Maine Coon Katzen nicht zu den kleinen Rassen gehören, haben wir uns ein schön großes Modell ausgesucht. Ihr kennt ihn ja bereits aus einem vorherigen Artikel. Ich persönlich fand vor allem die Hängematte toll. Dass ausgerechnet die für Bonnie heute beinahe zur großen Gefahr wurde, darauf wäre niemand gekommen. Was ist passiert? Bonnie & Clyde haben mal wieder wild und ausgelassen durch die Wohnung getobt. Auf den Kratzbaum, unter den Tisch, auf die Treppe, zurück zum Kratzbaum. Bei diesem wilden Spiel hat sich Bonnies Bein dann völlig in den Aufhängungen der Hängematte verfangen. Eng geschnürt und festgezurrt hing sie fest. Gott sei Dank war ich zu Hause und konnte die schreiende und völlig panische Bonnie aus dem Kratzbaum schneiden. Sie war total brav und trotz sicher unglaublicher Angst und nicht geringen Schmerzen hab ich nicht eine Kralle gesehen, und das obwohl ich sie ziemlich festhalten musste, damit ich ohne sie zu verletzen mit der Schere arbeiten konnte. Bonnie geht es zum Glück gut, aber es war echt nicht ohne. Sie hätte sich ohne Hilfe vor lauter Panik womöglich das Bein ausgerissen oder zumindest fürchterlich gebrochen. Umso glücklicher sind wir, dass alles gut ausgegangen ist. Ach ja, unser Kratzbaum hat ab heute keine Hängematte mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.